Frage der Woche: Welche 5 Eigenarten/Verhaltensweisen zeichnen dich - vom Lesen abgesehen - als Bücherwurm aus?

Als Bücherwurm hat man wirklich eine Menge Eigenarten!!
Klar man liest eine Menge, liebt Bücher und träumt davon seine eigene Hausbibliothek zu haben aber im Alltag machen sich ganz andere Sachen bemerkbar...


Man trägt immer ein Buch mit sich herum.
Wirklich immer. Selbst wenn es sich sozusagen eigentlich kaum lohnt, hat man es eigentlich immer dabei. Manchmal sogar ein Ersatzbuch, oder ein Ersatzbuch für das Ersatzbuch. Und wenn man es mal nicht dabei hat, ja genau dann, bricht eine Welt zusammen und man verflucht jede ach sooo lange Station in der man in seinem Buch hätte vorankommen können.

Ich lese immer mehr als drei Bücher gleichzeitig. Mein SuB ist zu groß um immer nur ein Buch zu lesen und ich habe es auch öfter, dass mich ein buch nach 100 Seiten enttäuscht und so habe ich dann gleich ein weiteres in der Tasche.

Buchhandlungen meiden oder nicht alleine rein gehen:
Denn in Buchhandlungen bekommt, denke ich jeder der Bücher liebt einen kleinen hyperaktiven Anfall. Ich renne dann immer von Regal zu Regal wie ein Kleinkind, das alles anfassen möchte. Stift und Zettel in der Hand und alle Titel aufschreiben, die interessant klingen. Aber am wichtigsten am Ausflug in die Buchhandlung ist das Anfassen. Ja das ist wirklich eine Eigenart….Buchenergie tanken (Versteht man eben nur wenn man bibliophil ist)

An Büchern riechen….
Ja ich gebe zu an neuen Büchern riechen ist einfach genial. Dieser Geruch ist so schöööön!(Versteht man auch nur, wenn man Bücher liebt)

Stunden in Bibliotheken verbringen. Ja da kann man auch Stunden verbringen! Und man nimmt sich immer vor, keine Bücher mitzunehmen. Klappt aber nie…wirklich nie!




Das wird Lauras Bücherkiste sicher alles gut verstehen!
Danke an Buchfresserchen für die coole Frage!

Interview mit Kia Kahawa

Wenn ich ein Buch gelesen habe, habe ich oftmals viele Fragen an den Autor oder die Autorin. Ich hatte die Chance Kia Kahawa, Autorin des Romans "Die Krankheitensammlerin" Fragen zum Thema Schreiben und Buch zu stellen. Hier nun das Exklusivinterview:

Was ist das schönste für dich an Büchern?
Kia Kahawa
Sie sind gewissermaßen nicht real, das ist sehr schön. Auch, wenn es sich bei einer Geschichte um etwas Wahres handelt, so hat man durch das Lesen eine gewisse Distanz. Denn man liest nur, man erlebt es nicht. Und durch diese Lese-Distanz, die der Leser hat, kann sich erst die Nähe zu Ereignissen und Charakteren aufbauen. Das klingt vielleicht komisch, aber anhand von Krimis lässt sich das ganz gut zeigen. Geschieht ein Mord in der Nachbarschaft, sind wir bestürzt, schockiert und aufgescheucht wie eine Horde Hühner, bei denen ein Fuchs im Stall auftaucht. Aber beim Lesen über einen Mord in einem Buch lässt sich der Leser auf Spannung, Detektiv-Arbeit und wohl auch ein bisschen Horror ein. Man lässt sich jedes Wort auf der Zunge zergehen und ist ganz nah dabei – weil man die Distanz durch das Buch hat.

Autor zu werden und einen eigenen Roman zu schreiben ist für viele ein Traum. Wie hast du den verwirklicht?
Ich habe es einfach getan. Mit zahlreichen Plänen habe ich mir "Die Krankheitensammlerin" zurechtgestutzt und genau durchgeplant. "Plotten" nennt man das. Ich wusste genau, was ich schreiben wollte und wie die Geschichte verlaufen sollte. Aber ab Kapitel 5 bin ich dann plötzlich abgewichen und da habe ich gemerkt, dass Planen und Plotten nichts hilft. Ich habe einfach drauf losgeschrieben, weil es sich angefühlt hat, als würde ich die Personen und Orte kennen und dann hat sich die Geschichte einfach selbst entwickelt.

Welchen Tipp kannst du allen geben, die auch ein Buch veröffentlichen wollen?
Zieht es einfach durch. Sucht euch einen Distributor wie epubli oder books on demand und schmeißt euer Manuskript, sobald es fertig ist, auf den Markt. Ich finde es wichtig, so schnell wie möglich das erste Exemplar in der Hand zu halten. Dieser Moment ist magisch.

Kann das nicht problematisch werden?
Ja, natürlich! Ein Lektorat und Korrektorat sind unerlässlich! Die Überarbeitungsphase eines Buches darf man nicht unterschätzen. Aber wer am ersten Roman seines Lebens sitzt, hat ganz ehrlich gesagt keine Ahnung vom Überschätzen oder Unterschätzen.  
Bei mir kam dabei heraus, dass mein Lektor und ich einen Tippfehler auf der Rückseite übersehen haben – und das ist bei Veröffentlichung mit ISBN eine riesige Katastrophe. Das kann man nicht so einfach rückgängig machen. Das verbuche ich alles unter "Lebenserfahrung" und werde daraus lernen. Und genau das rate ich auch allen anderen: Erstmal mit dem Kopf durch die Wand. Hinfallen, wieder aufstehen. Lernen.


Hast du ein Thema, oder ein Genre über das du besonders gerne schreibst?
Tatsächlich habe ich das, ja. Ich habe bereits zwei Sachbücher geschrieben, in denen es um Gesundheit geht. Die Romane, die ich schreibe, handeln von Krankheiten. Das klingt komisch, aber das ist meine persönliche Art des Krimis (denn ich mag als Pazifistin herkömmliche Krimis gar nicht!): Jemand leidet an einer Krankheit, kämpft gegen sie – oder noch besser – sich selbst und dreht psychisch total durch. So beginnt super Lesestoff, wenn du mich fragst.

Hast du einen Autoren oder eine Autorin als Vorbild?
Ja und nein. "Vorbild" ist da das falsche Wort, weil ich niemals danach streben würde, so sein zu wollen wie Person X. Aber ich muss sagen, dass François Lelord meine heimliche große Autoren-Liebe ist. Von ihm lese ich alles! Und zwar immer!
Außerdem haben mich Hans Rath und John Strelecky enorm inspiriert.

Was ist dein Lieblingsbuch?
Das lässt sich schwer sagen. Ich hoffe, dass jedes neue Buch, das ich veröffentlichen werde, mein neues Lieblingsbuch werden wird. Man muss ja voll und ganz hinter seiner Arbeit stehen!
Aber ich habe die Hector-Reihe von François Lelord mehrmals und mehrsprachig durchgelesen und kann gar nicht genug kriegen.
Auch bereits drei Mal gelesen: "Sei du selbst, alles andere wirst du eh verkacken" von Marie Meimberg. "Schwimmen ohne nass zu werden" von Christian Buder lese ich gerade zum zweiten Mal.

Was rätst du gegen Schreibblockaden?
Ortswechsel und Bewegung!
Immer wieder den Ort wechseln, das hilft gegen Unkreativität. Ich vergesse bei einem Ortswechsel zwar häufig gute Gedanken, aber ich vertraue darauf, dass sie zurückkommen.
Ein Spaziergang mit frischer Luft gehört schon längst zu meinen Schreib-Routinen. Ich hasse nichts mehr, als den ganzen Tag zu sitzen. Manchmal diktiere ich auch ein Kapitel während der Hausarbeit. Das fühlt sich irre lustig an – Hörbuch mal anders sozusagen.

Für mehr Infos zu Kia und ihrem Werk hier eine Linksammlung! Viel Spaß beim Reinklicken:
   Website: http://www.kiakahawa.de
   Facebook: https://www.facebook.com/kahawakia
   Twitter: https://twitter.com/kiakahawa
   Amazon: http://amzn.to/2e35esH

Die Krankheitensammlerin / Kia Kahawa

Jeder kennt das doch: Im nächsten Jahr mache ich Alles anders. Meine Vorsätze für das nächste Jahr sind besser als die für dieses Jahr. Ich werde so viel ändern. Und jeder kennt es eben auch, wenn sich nichts ändert....anders aber in diesem Buch: Kia Kahawa hat ein Buch geschrieben, in dem die Protagonistin allen Problemen des Lebens trotzt...

Inhaltsangabe (Buchrücken)
Hier kaufen

Fiona würde gerne ein sorgenfreies Leben führen.
Doch das Schicksal scheint nicht auf ihrer Seite zu sein.
Nachdem schon vor Jahren Depressionen, Selbstwert-
probleme und körperliche Belastungen von ihr Besitz
ergriffen haben, wird ihre ungewöhnliche Sammlung
ergänzt: Sie hat eine kranke Schilddrüse.
Bevor es noch schlimmer kommen kann, entscheidet
sie, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und
ihr Leben radikal zu wenden. Pünktlich zum neuen
Jahr soll alles anders werden.

Doch Fionas Wandel wird ihr von Freunden, Familie
und Kollegen nicht erleichtert, im Gegenteil. Keiner
hält es für nötig, die junge Frau zu unterstützen,
sodass sie sich selbst helfen muss, um ihre Pläne
durchzusetzen.
Koste es, was es wolle....


Was ich über das Buch denke:
Ich gebe zu: es ist eigentlich nicht mein Genre. Aber: Schon das erste Kapitel hat mich beim Lesen sehr begeistert. Es ist nicht so ein typischer Roman à la mein Leben ist ja so schrecklich und ich bzw. mich hassen ja alle, sondern es ist eher eine Kampfansage. Die Protagonistin Fiona leidet unter einigen gesundheitlichen Problemen, die ihr das Leben nicht gerade einfach machen. Jeoch schafft sie es, die Dinge auf eine sehr humorvolle Art und Weise. Die Geschichte ist auf eine sehr realistische Weise geschrieben, was mir besonder gut gefalen hat. Man kann dadurch sehr gut nachempfinden, wie sich Fiona gefühlt hat, bzw. warum sie so gehandelt hat, wie sie handelt. Das Buch liest sich aufgrund des Schreibstils der Autorin wirklich sehr schnell und man hat einen tollen Lesefluss aus dem man nicht ständig durch unnötige Szenen gerissen wird. An einigen Stellen wirkte die Protagonistin noch etwas jung auf mich und etwas naiv, das wurde jedoch aufgewogen durch teilweise sehr sehr reife Aussagen. Was mir auch gefallen hat, ist die leichte komplizierte und verstrickte Gedankenwelt der Protagonistin, weil diese dadurch sehr echt wirkt und das Buch "aus dem wahren" Leben sein kann. Das Buch ist auf jeden Fall etwas für alle, die Geschichten aus dem wahren Leben gerne lesen und auf lebendige Geschichten stehen, denn das Buch ist sehr lebendig gestaltet. Der Titel ist auch schon total anziehend! Ich kann das Buch nur empfehlen, vorallem wenn man sich mal wieder die Frage nach den neuen Vorsätzen für das nächste Jahr stellt!

Neugierig geworden? Mehr Infos gibt es hier!
Hier kann man das Buch kaufen!

Die Krankheitensammlerin:
Die Krankheitensammlerin auf amazon: http://amzn.to/2e9IKEX

Frage der Woche: Welcher Einzelband steht bei dir aktuell als nächstes auf dem Leseplan?

Einzelband? Ohhh ganz schlecht....Sogar Bücher von denen ich dachte, dass es nur einen Teil gibt, haben jetzt schon einen zweiten in Planung...
Waren zumindest meine ersten Gedanken. Nachdem ich meine Liste aber genauer durchgesehen habe, gab es doch ein paar Bücher, die auf meinem SUB liegen und Einzelbände sind:
Stephen King Bücher. Ich habe unglaublich viele King Bücher auf meinem SUB liegen!
An sich mag ich aber Buchserien viiiel lieber!


Aber auch andere Einzelbände liegen auf meinem SUB und hier ist die Liste:

Buchspringer
Still Alice
A walk among The tombstones
Into the wild
Die Kupel
Sag dass du mich liebst - Joy Fielding
Revival - Stephen King
Doctor Sleep -Stephen King
Die Arena -Stephen King
Joyland -Stephen King
Vom Winde verweht
Walk the Line -Johnny Cash
Everest
Der Marsianer
Gone Girl
Du darfst nicht schlafen
Friedhof der Kuscheltiere
ES
The Forest
Marina
Alice im Wunderland
Hamlet
Romeo und Julia
Böses Blut
Dracula- Bram Stocker
Doctor Sleep
Joyland
Shining
Evil
Mörderhotel
True Love - Jennifer Lopez
Der Totenschläger
I'm a witch and witches burn
Die unsichtbare Bibliothek
Seelenglanz
Der Club der toten Monster

Rat der Neun - Gezeichnet - Neues Buch von Veronica Roth Ankündigung

Endlich ist es soweit! Man kann anfangen die Tage bis zum neuen Buch von Veronica Roth zu zählen. Am 17.01.2017 erscheint ihr neues Buch und mit ihm der Auftakt zu einer neuen Buchserie! Der Inhalt klingt auf jeden Fall schonmal so gut, dass man sich in seinen Bücherkalender den Tag ROT makieren sollte.
Das Cover ist schonmal der Wahnsinn und ich freue mich jetzt schon auf das Buch!

Inhaltsangabe:
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …
Quelle: Random House