Die 100 : Heimkehr / Kass Morgan

Wie bereits aus dem vorherigen Post hervorgehend, bin ich vom Schreibstil der Autorin Kass Morgan sehr überzeugt und liebe die Bücher „Die 100“ seit ich den ersten Band beendet habe. Nun hat die Autorin, die bereits vor dem Erscheinen des ersten Bandes die Verfilmungsrechte verkauft hat, die Reihe beendet und somit eine Trilogie geschaffen, die man lesen muss!
Der dritte Band der Reihe trägt den Namen „Heimkehr“ und wie der Titel schon verrät kommt auch der Rest der Kolonie zurück zur Heimat der Menschen: auf die Erde. Der dritte Band geht nahtlos über und nimmt einen direkt wieder auf die Reise der 100 mit. Die überlebenden Kolonisten sind mit einer Bruchlandung auf der Erde angekommen und stoßen zu Beginn auf die 100 Jugendlichen, die bereits auf der Erde waren. Zunächst herrscht helles Chaos, doch durch die Hilfe der 100 Jugendlichen kann die Situation schnell beruhigt werden und alte Normen werden wieder angenommen, was sehr zum Missfallen der Jugendlichen ist, die sich bereits ein eigenes Leben auf dem Heimatplaneten aufgebaut haben und sich nun nicht mehr in einer Hierarchie eingebunden sehen. Vizekanzler Rhodes ist nun keine Gefahr mehr auf der weit entfernten Kolonie, sondern in unmittelbarer Nähe, was Clarke und Bellamy bald zu spüren bekommen, denn: Rhodes will Bellamy hinrichten lassen. Sie finden gemeinsam mit Wells Schutz bei den Erdgeborenen. Doch eine Frage bleibt: Wie lange könne  diese Clarke und Bellamy beschützen?
Clarke will zudem noch ihre Eltern wiederfinden, denn von den Erdgeborenen weiß sie, dass diese auf dem Planeten gelandet sind, lange vor den 100 Jugendlichen
Glass und Luke haben es auch auf den Planeten Erde geschafft und wollen gemeinsam in die Zukunft schauen. Doch haben sie eine gemeinsame Zukunft? Hat überhaupt einer der Menschen eine Chance auf ein neues Zuhause?

Was ich über das Buch denke:
Auch im dritten Band hat es Kass Morgan geschafft mich zu überzeugen, jedoch muss ich zugeben, dass mir der zweite Band besser gefallen hat! Das liegt aber vielleicht auch daran, dass die drei Bände nach dem typischen Spannungsbogen verlaufen und wer mag schon nicht das spannendste Buch am liebsten?
Die roten Fäden, die sie gesponnen hat, werden aus meiner Sicht alle verbunden und man hat das Gefühl die 100 haben es geschafft. Trotzdem finde ich es schade, dass die Handlung beendet ist ,weil ich gerne noch mehr gelesen hätte von den 100! Aber wer weiß, vielleicht kommt ja noch mehr?!
Für alle, die das Genre Sci Fi mögen, aber eben auch gerne menschliche Geschichten lesen ist die Reihe ein absolutes Muss und sollte auf jeden Fall gelesen werden. Ich würde nur die Serie weg lassen, da ich diese schrecklich finde im Vergleich zu den Büchern. Die Cover, die zwar Serienausschnitte sind, sind dagegen genial! Wer an den vorbei gehen kann, ohne das Buch zu bemerken, ist echt though!   Auch wenn man die Serien nicht kennt, fallen die Cover wegen der wirklich guten Designs auf und auch die Bindung ist angenehm, wenn man das Buch nicht misshandelt.
Der Schreibstil, bleibt zum Glück auch alle drei Teile auf dem gleichen Niveau und die Bücher haben im Vergleich zu Literatur, die dem Genre entspricht ein weitaus höheres Niveau, sowohl vom Inhalt her, als auch von der Sprach- und Wortwahl.
Das Einzige, was fehlt, was aber klar ist aufgrund der Handlung, ist der fehlende Wechsel zwischen Kolonie und Erde…
Ich fand es immer besonders interessant, wie sich Glass Gedanken darüber macht, wie es auf der Erde ist und Wells, was in der Kolonie passiert. Es wäre vielleicht schön gewesen, dass ein neuer Charakter dazu kommt, der die Situation auf dem Schiff verkörpert, wobei das vielleicht auch unschön geworden wäre und die Autorin, den Aspekt der Hoffnungslosigkeit weg lassen wollte…
Im Großen und Ganzen weiß ich jetzt schon, dass ich die 100 nicht zum letzten Mal gelesen haben werde!!!

Angaben zum Buch
2016,
320 Seiten,
Deutsch,
Verlag: Heyne,  
ISBN-10: 3453270711, ISBN-13: 9783453270718,  
Erscheinungsdatum: 09.05.2016

Keine Kommentare: