Das Lied von Eis und Feuer : Die Herren von Winterfell / George R.R. Martin

Das Lied von Eis und Feuer gehört zu der Buchreihe, die im 21. Jahrhundert bis jetzt wahrscheinlich zu den erfolgreichsten Reihen überhaupt. Der Name sollte jedem, der Bücher liebt ein Begriff sein und wer nicht liest, dem sollte der Name "Game of Thrones" etwas sagen!
George R.R. Martin hat bis jetzt 10 Bücher veröffentlicht und die ganze WELT wartet nun schon seit Jahren auf eine Fortsetzung der Bestseller Reihe.

Inhaltsangabe vom Klappentext:
Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!


Was ich über das Buch denke:
Ich habe den Roman gelesen, als ich schon die erste Staffel der Serie hinter mir hatte und bin demnach mit einer entsprechenden Haltung an die Bücher ran gegangen. Auf den ersten Blick ist man erstmal von der Menge beeindruckt, da es sich um 10 Bände handelt, die jeder für sich schon eine Herausforderung darstellen.


Da ich schon wusste, was passieren würde, war es für mich keine große Überraschung. Jedoch muss ich zugeben, dass ich vom Anspruch der Bücher und der Tiefe der Bücher sehr sehr beeindruckt bin. Es handelt sich hierbei nicht um eine Lektüre, die man mal so nebenbei liest. Ich habe in der Zeit nur George R.R. Martin gelesen, dass der Umfang der Bücher und auch die Handlung kau Platz lassen für andere Titel und man gar nicht die Zeit hat…aber auch nicht den Kopf! Es gibt eine Menge Charaktere und eine Menge Handlungsstränge. Meistens habe ich erst wieder den Charakter im Kopf gehabt, als ich dann auch wirklich das Kapitel gelesen habe. 
Die Distanz der Charaktere ist sehr groß und man fragt sich schon beim ersten Band, wann sie alle zusammen finden. Der erste Band ist auf jeden Fall wichtig, weil er einfach eine Grundlage darstellt und man recht schnell merken kann, ob das was für einen ist oder eben eher nicht. Wem der erste Band schon nur so mittelmäßig gefällt oder zu kompliziert ist, sollte vielleicht nicht weiterlesen! Wichtig ist auch, dass man den Faden nicht verliert und nicht zu lange Lesepausen einlegt in den Büchern. Ich war schon nach drei Wochen raus!

Im ersten Band findet man vor allem auch seine Lieblinge und Charaktere, die man gerne schnell weg haben möchte. Ein Charakter wird einem im erste Band besonders wichtig….nur wer die Serie kennt weiß, er schafft es nicht mal in den dritten Band!
Also ein absolutes Must Read für Fans von anspruchsvoller Literatur. Ein NoGo für Leser, die schon nach 100 Seiten sterben…

Kommentare