Die 100 : Tag 21 / Kass Morgan

"Die 100 : Tag 21" von Kass Morgan ist der zweite Teil der Serie "The 100", die sich mit unserer Wiederbesiedelung der Welt nach einer atomaren Katastrophe beschäftigt.
Der zweite Teil fängt genauso spannend an wie es bereits sein Vorgänger getan hat. Jedoch ist es unbedingt notwendig, den ersten Teil gelesen zu haben, denn die Handlung setzt sofort wieder ein. Natürlich gibt es immer mal wieder einen Rückblick in Form einer Erinnerung, jedoch halten sich diese kurz und wer den ersten Teil nicht gelesen hat, sollte dies zunächst tun. Der Inhalt setzt sich sozusagen einfach fort:
Die 100 Jugendliche, die auf die Erde geschickt wurden, stellen fest, dass sie nicht alleine sind auf der Welt. Es scheinen andere Menschen auch auf der Erde zu leben, die den Neuankömmlingen die Ankunft nicht gerade einfach machen. Es werden Charaktere entführt und sogar vor Mord schrecken die Erdlinge nicht zurück.
Doch den 100 gelingt es, einen von ihnen gefangen zu nehmen. Clarke und Wells fangen an Vertrauen aufzubauen, während der Rest der Jugendlichen misstrauisch bleibt. Können sie der Gefangenen denn vertrauen?
Eins ist klar, nach und nach entdecken sie immer mehr Geheimnisse und jeder der Hauptcharaktere hat seine eigenen Rätsel...
Doch nicht nur die 100 Jugendlichen müssen ums überleben kämpfen: Auf der Kolonie im Weltraum gehen die Ressourcen aus und eins ist klar: Diese Kolonie steht vor dem Ende....

Hier gehts zur Leseprobe!

Klappentext:
"Seit Jahrhunderten hat kein Mensch mehr einen Fuß auf die Erde gesetzt – bis jetzt...
100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.
Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden."



Was ich über das Buch denke:
Der zweite Teil ist mindestens doppelt so gut wie der erste Band! Die Autorin hat es in diesem Teil geschafft an alle Anknüpfstellen anzusetzen, die sie geschaffen hat und immer wieder kommen neue Bausteine ins Rollen, die dem Leser nicht nur Spannung verschaffen, sondern beim Lesen auch für die sogenannten Wow Momente sorgen! Immer wieder dachte ich beim Lesen, dass das doch nciht möglich ist und bin deshalb wie gebannt von diesem Buch. Die Charaktere haben eine tolle Entwicklung, die sie alle mehr als interessant macht. Der Wechsel der Perspektiven ist mehr als nur etwas gelungen und in einem angenehmen Rhytmus, sodass man selten darüber nachdenken muss, wo man stehen geblieben ist. Auch der Wechsel zwischen der Erde und der Kolonie ist sehr perfekt, denn man weiß ja genau, dass die 100 nicht mehr lange die 100 bleiben. Dadurch, dass die ganze Zeit etwas passiert, hat man sleten Stellen, die man vorgehen möchte! Ganz im Gegenteil: ich bin mehrere Male zurück gegangen!
Ich zähle jetzt schon die Tage bis zum dritten Band...



Angaben zum Buch:
Originaltitel: The 100 - Day 21
Originalverlag: Little, Brown and Company

Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten,
ISBN: 978-3-453-26950-7
€ 12,99
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen: 19.10.2015

Keine Kommentare: